Startseite Projekt

Über das Projekt CESLA

Durch partnerschaftliche Verbindungen, Wissensaustausch und die Darstellung von Vorführmodellen zu beiden Seiten der Grenze wollen die Partner des  Projekts CESLA bestehende Synergien nutzen. Ziel ist die Nutzung der Möglichkeiten und Bedürfnisse der Umwelt durch die Einbindung umweltfreundlicher Produkte - wie ultraleichter Elektrofahrzeuge. Weiters soll der Markt für entsprechende Fahrzeuge entwickelt werden und Zugänge für Unternehmen geschaffen werden, um zu einer nachhaltigen Entwicklung der Grenzregion  beizutragen.

Durch das Projekt "CESLA - Grenzüberschreitende Einführung von umweltfreundlichen ultraleichten Fahrzeugen in Slowenien und Österreich“ wollen die Projektpartner die Entwicklung des Marktes und die Verwendung von ultraleichten Fahrzeugen auf slowenisch-österreichischem Grenzgebiet fördern.

Das Projekt CESLA ist für die Darstellung der erfolgreichen Verwendung von ultraleichten Elektrofahrzeugen und die Schaffung und Entwicklung einer unterstützenden Umwelt für ihre Einführung in der grenzübergreifenden Region Slowenien/Österreich bestimmt.

Die Ziele des Projekts werden durch die Implementierung von Demonstrationen leichter emissionsfreier Fahrzeuge, die nicht viel Platz einnehmen, die Umwelt nicht verschmutzen und energetisch effektiver sind als herkömmliche Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, erreicht.

Die Projektaktivitäten dienen der Präsentation erfolgreich eingesetzter ultraleichter elektrischer  Fahrzeuge. Damit sollen die lokalen Produzenten dieser Fahrzeuge gefördert werden. Weiters wird erforscht, wie man die Bedingungen für die Nutzung ultraleichter elektrischer Fahrzeuge in grenzüberschreitenden Gemeinschaftsunternehmen optimieren kann.

Ausgangspunkte

Städtische, vorstädtische und ländliche Gebiete der slowenischen und österreichischen NUTS-3 Regionen haben teilweise ungeeignete und nicht nachhaltige Transport- und Mobilitätsstrukturen. Die Bewohner und Touristen fühlen sich gestört durch die überwiegende Benutzung großer Fahrzeuge anstatt der Nutzung des umweltfreundlicheren öffentlichen Verkehrs oder auch schadstofffreier Fahrzeuge.

Emissionsfreie Fahrzeuge in Leichtbauweise, die auf vollelektrischen oder hybridelektrisch unterstützten Antriebssystemen basieren, sind energieeffizienter als jene mit Verbrennungsmotor, denn als Ultraleichtfahrzeuge benötigen sie weniger Platz und verschmutzen ihre unmittelbare Umwelt nicht.
Außerdem wird das Marktpotenzial umweltfreundlicher Ultraleichtfahrzeuge derzeit nicht ausreichend genutzt, und bietet daher ein Potenzial für die rasche Entwicklung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in den NUTS-3-Regionen. Angesichts des Mangels an gut benutzbaren und leistbaren Fahrzeugen  sowie der bereits ersten vorhandenen KMU Gründungen, die kleine Fahrzeuge in der Region produzieren, entsteht hier ein Segment mit schnell wachsenden bestehenden und neuen KMU.
Leider haben KMU gewöhnlich weder das Wissen, noch das Kapital oder die Einbindung in die Lieferkette für die rasche Einführung neuer Technologien, die für die Entwicklung umweltfreundlicher Ultraleichtfahrzeugprodukte für deren weltweite Vermarktung erforderlich ist.

Beschreibung der Projektaktivitäten und Ergebnisse

Die CESLA Konsortium hat diese Herausforderung angenommen und  durch die Umsetzung des Projekts werden wichtige Informationen  und Vorführmodelle für die KMU gewährleistet, die für die Industrialisierung und Vermarktung von umweltfreundlichen ultraleichten Fahrzeugen erforderlich sind. 

Dies wird erreicht durch:

  • Vorbereitung von Ausgangspunkten und die gemeinsame Entwicklung von Strategien,
  • Die technische Vorbereitung der Vorführmodellen,
  • Durchführung von Pilotimplementierung und Vorführungen mit umweltfreundlichen ultraleichten Fahrzeugen,
  • Training, Weiterbildung und Vernetzung aller Beteiligten (KMU, Industrie, Tourismus-Anbieter, Gemeinden, usw.) für eine gemeinsame grenzüberschreitende Entwicklung des Marktes und gemeinsame Marketing-Aktivitäten, sowie den gegenseitigen Austausch von Informationen, Wissen und Fähigkeiten in Verbindung mit umweltfreundlicher Technologie,
  • Verbreitung, Förderung und Bewusstseinsbildung in Bezug auf die Verwendung von umweltfreundlichen ultraleichten Fahrzeugen.

Direkte Ergebnisse des Projekts CESLA werden durch funktionelle Vorführungen  umweltfreundlicher ultraleichter Fahrzeuge nachgewiesen werden (ein- und mehrsitzige Fahrzeuge),  weiters durch öffentliche Präsentationen und Demonstrationen von Verwendungsmöglichkeiten von ultra-eichten Fahrzeugen, Ladestationen, durch das Web-Portal für ultraleichte Fahrzeuge und Training für KMU Zielgruppen.

Die Umsetzung des geplanten Projekts wird das Bild von umweltfreundlichen ultraleichten Fahrzeugen für den Einsatz im Tourismus stärken und die Verbreitung von umweltfreundlichen ultraleichten Fahrzeugen im öffentlichen und gewerblichen Bereich fördern.

Das Projekt CESLA wird im Rahmen des Operationellen Programms Slowenien - Österreich 2007 - 2013 umgesetzt und wird durch den Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Der Gesamtwert des Projekts beläuft sich auf: 871.587,92 EUR.

Projektdauer: 1. Mai 2009 bis 31. Oktober 2012

CESLA_Approach_Outline_GER_v03_TiMa

 

Aktivitäten

User login

mgrt_logolocilo_h80si-at_h80locilo_h80prihodnost_h80locilo_h80steiermark_h80